Rundfunk im Abseits?
Wie viel Sport braucht das öffentlich-rechtliche Programm?

Dienstag, 25. Oktober 2016, 11.00 bis 18.15 Uhr,
Raum 14c, ICM


Sportübertragungen sind fester Bestandteil des öffentlich-rechtlichen Programmangebots. Doch was den einen das letzte „Lagerfeuer“ ist, vor dem sich ein Millionenpublikum versammelt, ist den anderen die Verschwendung von Rundfunkbeiträgen. Insbesondere Großereignisse wie die Olympischen Spiele oder Fußball-Meisterschaften und der damit verbundene kostspielige Rechteerwerb erhitzen regelmäßig die Gemüter. Muss der öffentlich-rechtliche Rundfunk im globalen Bieterkampf mithalten? Gehört mehr Breitensport ins Programm? Und plündern Sportbudgets Sendeplätze für andere Inhalte? In diese und andere Fragen gewährte die medienpolitische Tagung im Rahmen der MEDIENTAGE 2016 Einblick.

Gesonderte Anmeldung: www.rundfunk.verdi.de/medienpolitische-tagung

 

Moderation: Vivian Perkovic und Uli Röhm

Programmablauf:

11.00 UhrBegrüßungFrank Werneke, stellvertretender Vorsitzender ver.di
Keynote

Ohne Sport kein attraktives Programm

Ulrich Wilhelm, Intendant BR

11:30 UhrImpuls

Spitzensport und Senderechte: Wie sieht der internationale Markt aus?

Susanne Aigner-Drews, Geschäftsführerin Discovery Networks

Diskussion

Susanne Aigner-Drews, Geschäftsführerin Discovery Networks

Prof. Dr. Christoph Breuer, Deutsche Sporthochschule Köln

Dieter Gruschwitz, Hauptredaktionsleiter Sport ZDF

12:30 UhrMittagspause
13:15 Uhr Vortrag

Das letzte "Lagerfeuer" – Die Bedeutung von Sport für die Akzeptanz des Programms

Birgit van Eimeren, Leiterin Unternehmensanalyse und Medienforschung des BR

14:00 UhrVortrag

Wie politisch ist der Sport? Zwischen Unterhaltung und gesellschaftlicher Verantwortung

Hajo Seppelt, Sportjournalist

14:30 UhrDiskussion

Fußball-Weltmeisterschaft oder Tele-Gym? Der Programmauftrag des öffentlich-rechtlichen Rundfunks

Axel Balkausky, Sportkoordinator ARD

Dr. Rainer Koch, Erster Vizepräsident Deutscher Fußball-Bund

Rolf Rainer Gecks, Sportjournalist, Personalratsvorsitzender NDR

Hajo Seppelt, Sportjournalist

Matthias Berg, Paralympics-Experte ZDF

15:15 UhrKaffeepause
15:45 Uhr Diskussion

Rundfunkbeiträge für Sportgiganten? Kein Platz für anderes Programm?

Oke Göttlich, Präsident FC St. Pauli

Christoph Netzel, BR Sport Redaktionsleiter

Michael Brandner, Bundesverband Schauspiel (BFFS)

Birgit van Eimeren, Leiterin Unternehmensanalyse und Medienforschung des BR

16:45 UhrVortrag

Sport: Mediale Ablenkung für die Gesellschaft?

Reiner Hoffmann, Vorsitzender DGB

17:00 UhrDiskussion

Sport und Spiele: Wie viel darf es kosten?

Dr. Heinz Fischer-Heidlberger, Vorsitzender KEF

Joachim Herrmann, Innenminister Bayern

Frank Werneke, stellvertretender Vorsitzender ver.di

Ulrich Wilhelm, Intendant BR

18:15 UhrGet-TogetherBuffet und Raum für Gespräche